Lebensmittel des Monats: Kohl - der winterliche Vitaminlieferant

Nach herrlich viel schlemmen und dem ein oder anderen Kilo mehr auf den Hüften starten wir in ein neues genussreiches Jahr!

Wie jedes Jahr ist, glaube ich, einer der Neujahrsvorsätze Nummer eins vieler Menschen sich gesünder zu ernähren und die überflüssigen Keks-Kilos wieder los zu werden.

Diesen Monat beschäftige ich mich mit Kohlgemüse, einer Lebensmittel-gruppe welche bei vielen nicht sehr beliebt ist, da diverse Kohlsorten als blähend verschrien sind. Kohl, in welcher Art auch immer, ist aber sehr gesund und hat auch noch wenige Kalorien. Jeder von euch kennt ja sicher die berühmte Kohlsuppen-Diät. Ich erzähle euch aber nichts über die Kohlsuppen-Diät, sondern berichte euch alles Wissenswerte zum Kohlgemüse.

 

Karfiol, Brokkoli, Weißkraut, Rotkraut, Kohlsprossen, Chinakohl, Grünkohl, Kohlrabi… ihr meint jetzt, dass sind eigentlich alles unterschiedliches Gemüsesorten und fragt euch warum ich das alles hier zum Thema Kohl nenne?

Alle diese Gemüsesorten werden eigentlich unter dem Begriff Kohl oder Kohlgemüse zusammengefasst und zählen zur Familie der Kreuzblütler. Bei uns in Österreich wird umgangssprachlich das Wort Kohl auch für Wirsing verwendet und alles anderes heißt eben so wie es heißt. Es ist sozusagen jeder Wirsing ein Kohl, aber nicht jeder Kohl automatisch auch ein Wirsing. Und dass auch unser Weißkraut oder Rotkraut zum Kohlgemüse zählt, wird oftmals vergessen. Unsere deutschen Nachbarn nennen z.B. Weißkraut auch oft Weißkohl.

 

Jegliches Kohlgemüse ist ein typisches Wintergemüse und hat zu dieser Jahreszeit Hochsaison. Diverses Kohlgemüse aus heimischem Anbau ist von Anfang Juni bis Februar erhältlich aber wenn der Winter einkehrt, beginnt die Haupterntezeit für viele Sorten.

 

Die unterschiedlichsten Sorten sind der ideale Vitaminlieferant für die kalten Tage. 

 

Verschiedene Vitamine wie Vitamin A, Vitamin C, Kalzium und Natrium sind zahlreich enthalten und vor allem der Anteil an Vitamin C kann mit jenem von Zitrusfrüchten verglichen werden. Zusätzlich stärken Mineralstoffe wie Phosphor, Magnesium, Folsäure und Eisen das Immunsystem im Winter. Auch kalorienmäßig ist diverses Kohlgemüse der Hammer, da es sehr wenige davon hat und zusätzlich einen hohen Anteil an Ballaststoffen, die sich positiv auf die Verdauung auswirken und für eine lange Sättigung sorgen.

 

Kohlgemüse bringt auch die Verdauung in Schwung und sollte auf jeden Fall in den Winterspeiseplan mit aufgenommen werden.

 

Um ungeliebte Blählungen, für die diverses Kohlgemüse bekannt ist, zu vermeiden, sollten unterschiedlichste Gewürze wie Anis, Fenchel oder Kümmel beim Kochen verwendet werden. Wenn man besonders empfindlich ist was Blähungen betrifft, dann sollte vermehrt darauf geachtet werden.

Kohlgemüse wird am besten nur kurz erhitzt, so bleiben alle Vitamine und Mineralstoffe am besten erhalten und das Gemüse bleibt knackig. Wenn ihr einen Schuss Essig in das Kochwasser gebt, könnt ihr auch den Kohlgeruch vermeiden.

Aus Kohlgemüse kann man die unterschiedlichsten köstlichen Speisen zaubern. Angefangen von leckeren Salaten bis zu Krautfleckerln, Rouladen, als Beilage, Suppe oder in Eintöpfen. Wie immer findet ihr auf meiner Seite in den nächsten Wochen zahlreiche unterschiedliche Rezepte.

 

Ein Tipp noch zum Einkauf und zur Lagerung: Achtet beim Kauf von Kohl auf welke Blätter oder braune Stellen. Diese sind ein Zeichen, dass er nicht mehr frisch ist. Kohl sollte frisch gelagert werden und er ist im Gemüsefach im Kühlschrank einige Tage haltbar. Kohl kann auch gut eingefroren werden. Dazu in Streifen schneiden, in Röschen teilen oder die Blätter abtrennen und kurz in kochendem Wasser blanchieren.

 

So, und jetzt ist mein Appetit auf Kohl geweckt! Und nicht vergessen… gesunde Ernährung soll Spaß machen und deswegen darf es neben Karfiol, Brokkoli und Co. auch mal eine kleine Sünde geben!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0