Lebensmittel des Monats: Sommerzeit ist Beerenzeit!

Brombeeren, Himbeeren, Heidelbeeren, Stachelbeeren… - sie alle haben im Juli Saison und sind – für mich persönlich – das Obst des Sommers. Aber was steckt in den kleinen Wunderfrüchten? Das könnt ihr hier nachlesen.

 

Im Sommer versorgt uns die Natur mit vielen tollen heimischen Superfoods. Deswegen sollten Beeren jeder Art in diesen Monaten unbedingt auf dem Speiseplan landen. Beeren schmecken nicht nur gut, sondern haben auch viele Vitamine, Mineralstoffe und gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe. Sie können das Herzinfarktrisiko senken, enthalten viele Ballaststoffe, welche unserer Verdauung gut tun und stärken Herz sowie Immunsystem. Noch dazu sind Beeren besonders kalorienarm, für alle unter euch die auf ihre Figur achten.

 

Die wichtigsten Infos zu den beliebtesten Beeren:

 

Die Erdbeere zählt zu den beliebtesten Obstsorten der Österreicher. Auch wenn die Erdbeer-Saison eigentlich schon zu Ende geht, nehme ich sie der Vollständigkeit halber noch dazu. Sie sind nämlich ein ausgezeichneter Vitamin-C Lieferant und enthalten viel Folsäure und Mineralstoffe wie Kalzium, Kalium und Eisen. Erdbeeren läuten die Beerenzeit im Sommer ein!

 

Die dunkle Schale der Heidelbeere hat eine antibakterielle Wirkung auf unseren Körper. Heidelbeeren haben ein leicht süßliches Aroma und können beispielsweise für Desserts und Kuchen verwendet werden.

 

Auch die Himbeere enthält viele wichtige Vitamine und sorgt nebenbei für eine schöne Haut und feste Nägel. Tiefgefroren bekommt man sie das ganze Jahr zu kaufen, frisch nur für einige Wochen im Sommer.

 

Brombeeren und Preiselbeeren sind etwas säuerlich, schmecken aber toll im Kuchen und fördern zusätzlich die Verdauung. Brombeeren sind noch bis in den Oktober hinein erhältlich und beenden die Beerenzeit.

 

Natürlich gibt es noch viele andere Beerensorten, wie z.B. Stachelbeeren, Ribiseln (oder in Deutschland Johannisbeere), Preiselbeeren u.v.m. – sie alle sind voll mit Vitaminen und Mineralstoffen, tun unserem Körper gut und schmecken hervorragend!

 

Oh und wusstet ihr, dass Himbeeren und Brombeeren eigentlich gar nicht zu den Beerenfrüchten zählen? Genau genommen zählen sie zu den Sammelsteinfrüchten. Hingegen gehören z.B. Kürbis, Gurke, Zucchini, Kiwi und Melone zu den Beerenfrüchten, obwohl sie – rein optisch – mit Beeren nichts zu tun haben.

 

Beeren schmecken am besten frisch und kurz mit fließendem Wasser gewaschen. Im Kühlschrank halten sich Beeren zirka 2 Tage – um auch etwas länger von den süßen Früchten zu haben, könnt ihr sie auch einfrieren! Beeren reifen nicht nach, also immer schön reif pflücken oder kaufen!

 

Und wenn ihr einen Beerenfleck auf der Kleidung habt, dann hilft es diesen vor dem Waschen mit Essig oder Zitronensaft zu behandeln! ;)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0