„Kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck,

den er zurücklässt, ist bleibend.“

Johann Wolfgang von Goethe

Der Genuss von gutem Essen zeigt sich für mich am Besten wenn ich meinem Mann beim Essen zusehe. Selten habe ich jemanden gesehen, der sich so für die unterschiedlichsten Geschmäcker von Lebensmitteln und Speisen begeistern kann.

Er genießt jeden Bissen – egal ob ein banales Reisfleisch, ein aufwändig gekochtes 3-Gänge-Menü, die schnelle Linsensuppe zu Mittag, eine Pho-Suppe beim Lieblings-Vietnamesen oder einfache Nudeln mit Tomatensoße vor ihm stehen. Es ist immer eine Freude ihm dabei zuzusehen – und genau so sollte Genuss aussehen!

 

Zu Genuss zählt für mich auch, sich etwas zu gönnen und auch – dann und wann – über die Stränge zu schlagen.

Iss ohne schlechtes Gewissen ein Stück Torte, eine Tafel Schokolade (wenn du es mal wirklich benötigst) oder ein leckeres gebackenes Wiener Schnitzel. Wichtig ist nur, die „Sünde“ bewusst zu essen und es sich schmecken zu lassen, denn nur dann fühlt man sich wohl mit seiner Ernährung und in seiner Haut.